Über uns

Team

Filmfest-Team 2019

Unser Team 2020

Matthias Greving (Festivalleitung)
Sylvia Ilona Rieke (Programm)
Pia Guckert (Organisation, Gästebetreuung)
Marie Binning (Design, Marketing, Social Media)
​​​​​​Lara Dittmers (Organisation, Gästebetreuung)
Karsten Lehmann (Filmvorführung)
Tine Klier (Presse)
Henrik Paro (Video)

Über das Festival

Im September findet zum sechsten Mal das Filmfest Bremen statt, das nicht nur mit regionalen, sondern auch internationalen Wettbewerben glänzt. Doch die Kernidee des Festivals, Bremen als Filmstadt und Produktionsstandort sichtbar zu machen, Bremer Filmen und Filmschaffenden eine Bühne zu bieten und das Bremer Publikum zu begeistern, steht stets im Mittelpunkt.

Allgemein verstehen wir uns als mediales Innovationslabor und Bühne für zuschauerträchtige Filmkunst. Als deutschlandweit einziges Festival initiiert das Filmfest Bremen den internationalen Wettbewerb für Lang- und Kurzfilme im Genre Humor/Satire und setzt einen weiteren einzigartigen Schwerpunkt auf filmische Innovation. Hierbei werden technisch sowie narrativ innovative Formate präsentiert und erlauben das breite Spektrum des Mediums Film sichtbar zu machen. Die dotierten Preise werden von einer hochkarätigen und jährlich wechselnden Jury vergeben. 2019 durfte das Filmfest Sky du Mont, Pola Beck und Milan Peschel in Bremen begrüßen und von deren Professionalität und cineastischem Wissen profitieren. Außerdem werden Preise in den Kategorien Bester Bremer Film, Musik und 2020 zum ersten Mal Literatur verliehen.

Zudem findet jährlich der 48-Stunden-Kurzfilmwettbewerb KLAPPE! statt. Hier werden der Jurypreis und die Lobende Erwähnung sowie der Publikumspreis mit Saalabstimmung verliehen.

2019 wurde erstmalig der Große Preis des Filmfest Bremen an die Regisseurin und Oscarpreisträgerin Caroline Link verliehen. Das Filmfest präsentierte in diesem Jahr 120 Filme aus 40 Ländern und feierte 49 Premieren mit mehr als 5.000 Besucher*innen.

Entstanden ist die Idee des Filmfestes aus der gemeinsamen Arbeit Bremer Filmschaffender. Am Anfang standen Ilona Rieke vom Filmbüro Bremen e.V. sowie Matthias Greving von der Produktionsfirma Kinescope Film. Sie waren sich einig, dass Bremen von der Infrastruktur und dem Zielpublikum her ein idealer Festivalstandort ist und es neben den bereits bestehenden Plattformen zur Vernetzung von Bremer Filmschaffenden auch ein Bremer Filmfest geben muss, das lokalen Produktionen eine angemessene Öffentlichkeit bietet, das die Werke und ihre Macher*innen – mittelfristig auch überregional – in Dialog miteinander bringt und so die Vernetzung der Film- und Medienszene vorantreibt.

Aus diesem Gedanken heraus initiierten sie 2015 das erste Filmfest Bremen. Im CinemaxX am Breitenweg wurden 24 Stunden lang ausschließlich Filme mit Bremenbezug gezeigt.

Es folgten das zweite und dritte Filmfest Bremen, jedes Jahr mit einem Tag mehr Festivalprogramm, einer stetig ansteigenden Anzahl von KLAPPE!-Kurzfilmen und Zuschauer*innen sowie einem Standortwechsel in die Filmkunsttheater, und schließlich – mit dem Vierten Filmfest Bremen – erstmals die internationale Öffnung des Festivalprogramms in den neuen Sektionen »Innovation« und »Humor/Satire«.