MacGuffin

MacGuffin

Originaltitel
MacGuffin
2020
Sprache
Englisch
Ukraine
Weltpremiere
Innovation
70 Min
Dieser Film ist Bestandteil des folgenden Kurzfilmprogramms:
Synopsis
Im März 2020 befand sich der Autor des Films, Anar Azimov, unter “lockdown”von COVID-19 in einer fremden Stadt, und sein Filmprojekt wurde aufgrund der Quarantäne abgesagt. Mit seinem Smartphone beschloss er, eine Dokumentation über seine Situation zu machen. Dokumentarfilme, aus denen der Film besteht, sind spontan. Sie zeigen meistens eher Dinge als Menschen, was die Quarantäne-Realitäten betont, da das soziale Leben fast nicht existiert. Die Voice-Over-Erzählung ist größtenteils auch dokumentarisch. Der Erzähler-Protagonist ist fiktiv, aber seine Umstände sind größtenteils die gleichen wie die des Autors, und seine Stimme gehört dem Autor selbst.

„MacGuffin“ ist ein berühmter Kinobegriff, der von Alfred Hitchcock erfunden wurde, um etwas zu definieren, das in der Geschichte irrelevant oder nicht vorhanden ist, nach dem die Charaktere suchen müssen, um die Aufmerksamkeit des Publikums zu erregen. Der Protagonist selbst erkennt, dass er in einer Stadt, von der sie weit entfernt ist, nach seiner Frau sucht. MacGuffin ist der Protagonist. Er sucht nach sich selbst, nach seiner kreativen und romantischen Identität – und findet schließlich heraus, dass er nicht mehr existiert.
Regie
Anar Azimov
Skript
Anar Azimov
Weitere Credits
Sound Design: Vlad Donchenko, Anar Azimov; Kamera: Anar Azimov