St8 of the Art 2022: Erstmaliger inter­nationaler Super-8 Wettbewerb beim Filmfest Bremen.

Aktuelle Kurzfilme auf Super 8

Wurde Super 8 in den ersten Jahrzehnten nach seiner Einführung 1965 noch primär von Hobbyfilmer*innen genutzt, um Urlaubsreisen und Familienfeiern zu dokumentieren, ist das Schmalfilmformat aufgrund seiner speziellen Ästhethik heute vor allem bei Filmprofis und Kunstschaffenden beliebt. Weltweit entstehen mit Super 8-Technik nach wie vor kleine witzige Filme, aber auch künstlerisch und technisch anspruchsvolle Produktionen. Einige der besten und originellsten, entweder auf klassischem Super 8-Material oder auf Negativfilm gedreht, bildeten das Programm des internationalen Super 8-Wettbewerbs „St8 of the Art“. Am Ende der Veranstaltung entschied das Publikum per Stimmzettel über seine Favoriten.

Der Super 8-Wettbewerb „St8 of the Art“ fand am Freitag, 22. April 2022, um 21 Uhr im City 46 (Kommunalkino Bremen) im Rahmen des Filmfest Bremen in Kooperation mit dem Filmbüro Bremen und City 46 und der Unterstützung von Kodak Deutschland und Click & Surr, dem analogen FiImshop in Berlin, statt.

Fotos: Vera Bröske und Matthias Adloff
 

Gewinner*innen

St8 of the Art

1. Preis

ZYKLUS von Eva Matz, Jonas Schmieta
DIRTY SALLY von Ross McClure

2. Preis

ACHTERHAUS
von Gunnar Grah, Andreas Kersten, Florian Rau 

3. Preis

LAP DANCE von Alex Beriault
PAKT von Marlon Math

Wettbewerbsbeiträge DIGITAL

Lap Dance
Alex Beriault (Österreich)

Close up
Michel Maxime (Frankreich)

come up
Stefan Möckel (Deutschland)

Moi et le 
Boff Zen, Dagie Brundert (Deutschland)

Trash&Crash
Jim Zimmermann (Deutschland)

One Day in Lim Chu Kang
Michael Kam (Singapur)

ZYKLUS    
Eva Matz, Jonas Schmieta (Deutschland)

Dirty Sally
Ross McClure (UK)

Wettbewerbsbeiträge ANALOG

It’s like going back to yourself
Veranika Khatskevich (Deutschland)

Little Jack has Bean    
Michel A. Chappuis (Schweiz)

La femme disparue
Lars Kemnitz (Deutschland)

Pakt
Marlon Math (Deutschland)

ZETA
Etienne Piergiovanni (Schweiz)

rotating stones
Michael Dietrich (Österreich)

Achteraus
Gunnar Grah, Andreas Kersten, Florian Rau (Deutschland)

Inventaire
Joeri De Jongh (Belgien)

Was von mir bleibt
Luis Anversa (Deutschland)

Im Nebel
Klaus Schreier (Deutschland)

So Sachen
Dagie Brundert (Deutschland)

Teilnahmebedingungen & Preise

Publikumspreise

1. Preis: 500 EUR, gestiftet vom City 46 (Kommunalkino Bremen)
2. Preis: 1 Super 8-Kamera, gestiftet von Click & Surr
3. Preis: 7 Super 8-Cartridges, gestiftet von Kodak

Teilnahmebedingungen und Einreichung

Zulässig sind alle Super 8-Filme, die folgende Kriterien erfüllen:

Produktionsjahr: 2019/2020/2021
Länge: max. 15 Minuten

Es wird sowohl analog als auch digital projiziert, damit alle verwendbaren Schmalfilme als auch der Negativfilm präsentiert werden können.

Auswahlverfahren

Eine Vorauswahlkommission wählt die eingereichten Filme unter Ausschluss der Öffentlichkeit aus und stellt das Programm zusammen. Dabei werden alle Einreichungen von mindestens zwei unabhängigen Personen gesichtet. Es bestehen keine rechtlichen Ansprüche auf eine Teilnahme am Festival. Die drei Preise werden über eine Saalabstimmung des Publikums ermittelt.

Der Besuch der Filmschaffenden der ausgesuchten Filme beim Festival ist sehr erwünscht. Für eine Anmeldung zur Unterkunft bitte an sifrin@filmfestbremen.com wenden.

St8 of the Art wird unterstützt von